Mittwoch, 2. Mai 2018

Die Details am Rande – Nachlese des FREMO-Treffens in Petersberg

Das FREMO-Regionaltreffen in Petersberg ist gut überstanden, und Bilder dazu sind hier veröffentlicht:

- Fotos von Michael Furchert
- Fotos von Lars-Christian Uhlig

Daneben habe ich aber auch noch eine ganze Reihe von Detailfotos des Bahnhofs Walburg gemacht, die ich hier in einer eigenen Serie zeigen möchte.

Wir durchstreifen den Bahnhof von West nach Ost. Zuerst ist hier ein Blick auf den Bahnübergang der Rommeröder Straße zu sehen. Der Wald im Hintergrund befindet sich schon auf einem benachbarten Modul der Privatbahnstrecke, passt aber ganz gut zur Szene.



Matthias hat zum Treffen eine ganze Menge an Staffage verteilt, so dass unser Bahnhof deutlich belebter aussah als bisher. Hier biegt ein Schlepper von der Unterführung zum Siegenweg auf die frisch asphaltierte Bahnhofstraße ein. Das Portal der Unterführung hat inzwischen auch schon ein Geländer erhalten, so dass hier im Wesentlichen nur noch die Begrünung fehlt …



Oberhalb der Bahnhofstraße befindet sich der Bereich der Bahnmeisterei. Neben den bereits bekannten Gebäuden des Öllagers und der Garage ergänzen Fahrzeuge und Fernsprecherbuden das Bild.





Das eigentliche Bahnmeisterei-Gebäude wurde mit seinem Fundament jetzt vorbildgerecht in den Hang gesetzt. Auch hier beleben allerlei Kabelrollen, Paletten und Boxen sowie der Tank für die Kraftfahrzeuge die Szenerie.





Hinter dem Sperrsignal am Gleis 2 wurde der fertig gealterte Wasserkran gesetzt. Im Unterschied zum zweiten Wasserkran im Bw besitzt dieser Kran eine Laterne, um auch bei schlechter Sicht im Gleis gesehen zu werden.



An der Ladestraße steht bereits der Lastwagen des örtlichen Bauunternehmers bereit, um die erwartete Lieferung mit dem Förderband entgegen zu nehmen.



Neben dem Ablaufberg befand sich ein Propangas-Lager, mit dem die Weichenheizung im Bahnhof und wahrscheinlich auch im Bezirk der Bahnmeisterei versorgt wurde. In dem eingezäunten Bereich sind dafür ein großer Tank sowie die kleineren mobilen Behälter für die entfernten Heizungen zu finden. Nach dem Einfärben des Zauns wird die vorbereitete Platte dann ins Modul eingeklebt, und das Gelände wird angepasst.



Eine 93.5 wartet darauf, ins Bw einrücken zu dürfen, während der VT 95 am Gleis 3 auf seine nächste Fahrt nach Epterode wartet. Auf dem Ablaufberg ist es ungewöhnlich ruhig, dafür ist die Sicht auf Bahnsteig und Empfangsgebäude ungehindert.



Eine Lok der Baureihe 56.2 steht auf dem Scheitel des Ablaufbergs, den das selbstgebaute Abdrücksignal ziert. Wir haben auf eine Fernbetätigung verzichtet, so dass das Signal genauso mit der Hand gestellt wird, wie die Kupplungen der abzulaufenden Wagen mit der Hand entkuppelt werden.



Am östlichen Bahnhofskopf zweigt der Anschluss der Gewerkschaft Frieledorf von der Strecke nach Velmeden/Epterode ab. Telegrafenmasten, Lampen und Drahtzugleitungen sind bereits gesetzt, während der Birkenhain zum Treffen erst durch ein paar symbolische Bäume markiert war. Inzwischen ist eine große Lieferung von Birken eingetroffen, so dass demnächst mit dem Aufforsten in diesem Bereich begonnen werden kann.



Der Blick über das Kornfeld offenbart, dass der Verladebunker von Walburg immer noch nur als Volumenmodell vorhanden ist. Dagegen ist die Begrünung rund um den Anschluss bereits gut vorangeschritten. Die Streckenmodule im Hintergrund ergänzen die Szene zu einer weitläufigen Landschaft, die wir sonst nur von Modellbahnanlagen kennen.



Zum Abschluss gibt es nochmal einen Bahnübergang. Diesmal handelt es sich um den Feldweg, der sich um den Anschluss der Zeche herumschlägelt, um dann die Strecke nach Velmeden/Epterode zu überqueren


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

It's a shame you don't have a donate button! I'd definitely donate to this excellent
blog! I guess for now i'll settle for book-marking and adding your
RSS feed to my Google account. I look forward to fresh updates and will talk
about this website with my Facebook group. Talk soon!